Barion Pixel

Datenschutz-Bestimmungen

  1. Zweck des Reglements

1.1. Der Zweck dieser Verordnung besteht darin, die von Dankovits Eliza (EV) (im Folgenden: Dienstleister) angewandten Datenschutz- und Datenverwaltungsgrundsätze und -regeln sowie die Datenschutz- und Datenverwaltungspolitik des Dienstleisters festzuhalten.

1.2. Während des Betriebs der Website https://nmbyeliza.com/ (im Folgenden: Website) verwaltet der Dienstleister die Daten derjenigen, die Dienstleistungen auf der Website bestellen (im Folgenden insgesamt: Benutzer).

1.3. Die Daten der Unternehmen sind öffentliche Daten im öffentlichen Interesse, jedoch kann es während der Bestellung vorkommen, dass das registrierende Unternehmen (auch) personenbezogene Daten bereitstellt, daher möchte der Dienstleister die gesetzlichen Vorschriften zum Umgang mit personenbezogenen Daten einhalten auf alle Fälle.

1.4. Bei der Entwicklung und Anwendung dieser Vorschriften hält sich der Dienstleister an CXII von 2011 zum Recht auf Selbstbestimmung von Informationen und Informationsfreiheit. Gesetz (im Folgenden: Infotv.), CVIII von 2001 über bestimmte Fragen elektronischer kommerzieller Dienste und Dienste im Zusammenhang mit der Informationsgesellschaft. Gesetz (Ekertv.) und Europäisches Parlament und Rat (EU) 2016/679. Verordnung (im Folgenden: DSGVO) in Sinn und Anwendung und handelt in allen Belangen danach.

1.5. Im Falle einer Änderung der vom Dienstanbieter bereitgestellten Dienste oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird der Dienstanbieter die Benutzer in bestimmten Fällen in elektronischer Form per E-Mail über die Änderungen informieren. Der Diensteanbieter verwendet solche Benachrichtigungen nicht zu Werbezwecken.

  1. Daten des Datenverantwortlichen

Firmenname: Dankovits Eliza (EV)
Adresse: 9700 Szombathely, Váci Mihály u. 45. Firmenregistrierungsnummer: 55272573
Steuernummer: 56607215-1-38
Elektronischer Kontakt: hello@nmbyeliza.com

  1. Welche Art von Datenverarbeitung findet während des Betriebs der Website statt? 3.1. Abgabe einer Angebotsanfrage

Zweck der Datenverwaltung: Kontakt mit dem Benutzer in Form einer Bestätigungs-E-Mail

Umfang der verarbeiteten Daten: Name/Firmenname des einzelnen Unternehmers, Firmen-E-Mail-Adresse, sonstige vom Nutzer in das Textfeld eingegebene Daten

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: Zustimmung des Benutzers, Vertragserfüllung Dauer der Datenverwaltung: 1 Jahr ab dem Datum der Bestellung Datenspeicherung: elektronisch

Da der Nutzer beim Ausfüllen des Bestellformulars zusätzlich zu den Pflichtangaben weitere personenbezogene Daten angeben kann, erstreckt sich seine Zustimmung zur Datenverwaltung auch auf die Verarbeitung dieser Daten. Auch in diesem Fall verarbeitet der Dienstleister die vom Nutzer angegebenen Daten nur zum Zweck der Kontaktaufnahme.

Gemäß Artikel 13 der DSGVO informiert der Dienstleister den Benutzer durch diese Bestimmungen ausdrücklich darüber, dass der Vertragsschluss auf der Website die Bereitstellung der in diesem Punkt genannten Daten erfordert.

3.2. Fakturierung
Zweck der Datenverwaltung: Ausstellung einer Quittung (Rechnung).

Umfang der verarbeiteten Daten: Name/Firma des einzelnen Unternehmers, Firmen-E-Mail-Adresse, Anschrift.
Sonstige Angaben des Nutzers im Eingabefeld, Steuernummer/Steueridentifikationsnummer des Nutzers

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: obligatorische Datenverwaltung aufgrund der Gesetzgebung (Artikel 166 (1) des Gesetzes C von 2000 über die Rechnungslegung)

Dauer der Datenverwaltung: 1 Jahr ab Auftragserteilung

Art der Datenspeicherung: elektronisch

Nach der Bestellung stellt der Dienstleister eine elektronische Rechnung im Namen des Benutzers aus.

3.3. Konten führen
Zweck der Datenverwaltung: Beleg (elektronische Rechnung) verwaltet

Datenumfang: Einzelunternehmername/Firmenname, Firmen-E-Mail-Adresse, sonstige vom Nutzer im Textfeld angegebene Daten, Steuernummer/Steueridentifikationsnummer des Nutzers

Rechtsgrundlage für die Datenverwaltung: obligatorische Datenverwaltung aufgrund der Gesetzgebung (Abschnitt 169 (1) des Gesetzes C von 2000 über die Rechnungslegung)

Dauer der Datenverwaltung: bis zu 8 Jahre ab Ausstellungsdatum der elektronischen Rechnung Art der Datenspeicherung: elektronisch

  1. Wie verwaltet der Dienstleister die Daten?

4.1. In der Regel überprüft der Dienstleister die ihm zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten nicht. Für die Richtigkeit der angegebenen Daten ist allein die Person verantwortlich, die die Daten bereitstellt. Wenn ein Benutzer seine E-Mail-Adresse angibt, übernimmt er die Verantwortung dafür, dass nur er den Dienst von der angegebenen E-Mail-Adresse aus nutzt. Angesichts dieser Verantwortung liegt jede Verantwortung im Zusammenhang mit Anmeldungen bei einer angegebenen E-Mail-Adresse in der alleinigen Verantwortung des Benutzers, der die E-Mail-Adresse registriert hat. Der Diensteanbieter ist jedoch berechtigt, im Zweifelsfall die Beziehung des Nutzers zu dem von ihm vertretenen Handelsunternehmen oder einzelnen Unternehmer über die im Handelsregister als öffentliche Daten veröffentlichte offizielle E-Mail-Adresse des Handelsunternehmens gemäß dem festgelegten Verfahren zu überprüfen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  1. Wer ist berechtigt, die bereitgestellten Daten zu erfahren?

5.1. Der Dienstleister und die internen Mitarbeiter des Dienstleisters sind in erster Linie berechtigt, die Daten zu kennen, sie werden jedoch nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. (Eine Ausnahme hiervon ist, wenn ein Gericht oder eine Behörde entscheidet